Radtour Beaufortain: Flumet – Col des Saisies – Villard sur Doron – Signal de Bisanne

mit dem Rennrad auf den Spuren der Tour France zum Signal de Bisanne

Strecke:

Flumet – Crest-Voland – Refuge du Lachat – Col des Saisies – Villard-sur-Doron – Bisanne 1500 – Signal de Bisanne – Col des Saisies – Notre-Dame-de-Bellecombe – Flumet


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

Schon 2016 erstmals Teil der Tour de France, stand der Montée de Bisanne auch 2018 auf der 11. Etappe wieder auf dem Programm. Ein Anstieg der hors-catégorie, hier zu einer Schleife kombiniert mit dem zweimal zu überfahrenden Col des Saisies und der zusätzlichen Befahrung des Gipfels Signal de Bisanne.
Bei naßkalten, bewölkten 9°C an diesem Tag leider ohne Panaroma.

Gestartet wird an einem Parkplatz oberhalb von Flumet. Wer direkt in Flumet parkt, hat bis dorthin schon gleich einige knackige Kehren zusätzlich hinter sich.
Die Auffahrt führt zunächst nach Notre-Dame-de-Bellecombe. Wir biegen aber gleich wieder rechts ab nach Crest-Voland.
Dort angekommen, folgen wir links aufwärts der Beschilderung zum Col de Saisies.
Die verkehrsarme Straße führt uns vorbei am Refuge du Lachat, und erreicht etwa 1 km unterhalb des Passes die von Notre-Dame-de-Bellecombe heraufziehende D2188.
Wir überqueren den Col des Saisies(1657m) und fahren ab bis ins Tal des Doron.

Wir biegen nach Westen ab, folgen kurz der D925 um schon 1,5 km später in den Ort Villard-sur-Doron einzufahren.
Hier beginnt die Auffahrt zum Signal de Bisanne. Eine hübsche, verkehrsarme und mit vielen Kurven gespickte Straße führt nun hinauf in den Skiort Bisanne 1500. Wir folgen den Wegweisern zum Col des Saisies.

Während die Tour beim Montée de Bisanne den eigentlichen Gipfel links liegen lässt, fahren wir am gut gekennzeichneten Abzweig hinauf zum Panoramarestaurant am Signal de Bisanne(1934m) – im Sommer ein ziemlich trostloser Fleck.
Auf dem Rückweg folgen wir am Abzweig der Straße nach links zum Col des Saisies. Wir überqueren ihn zum zweiten mal an diesem Tag und fahren direkt nach Notre-Dame-de-Bellecombe und von dort wieder nach Flumet zurück.