Radtour Trentino-Südtirol: Jochgrimm – Reiterjoch

vom Ganischgerhof bei Deutschnofen über das Lavazejoch zum Jochgrimm, zurück über Reiterjoch und Obereggen

Strecke:

Ganischgerhof – Lavazejoch – Jochgrimm – Lavazejoch – Passo Pramadiccio – Pampeago – Reiterjoch – Obereggen – Rauth – Ganischgerhof


siehe Streckenbeschreibung bei gpsies

Vom Parkplatz beim Ganischgerhof geht’s zunächstmal zügig hinab zum Schwarzenbach und zum Abzweig an der SS620. So schön die Abfahrt war, am Rückweg müssen wir hier später wieder hinauf.
Wir biegen rechts ab und fahren stetig bergauf durch den Wald bis zum Lavazejoch(1808m). Warum man glaubt, ausgerechnet hier oben am Berg eine Motorradrennpiste bauen zu müssen, werde ich nie verstehen.
Also nichts wie weiter zum Jochgrimm(1889m), dem Pass zwischen Schwarzhorn und Weisshorn. Hier endet die asphaltierte Straße.

Zurück am Lavazejoch fahren wir nach Süden ins Fleimstal ab, wo wir auch gleich mit rasanten 18% zu Tal rauschen. Beim Abzweig nach Pampeago biegen wir nach links ab, und erreichen in fast ebener Anfahrt den von dieser Seite unspektakulären Passo Pramadiccio(1431m).
Dieser führt jedoch auf der Ostseite sofort mit 15% zügig hinab nach Stava. Hier ist Ende der Abfahrt.
Wir folgen jetzt der Straße links bergauf durchs Val di Stava. Die Steigungsprozente werden nun bis Pampeago die 10% nicht mehr unterschreiten. Kehren gibts leider auch nicht, dafür zwei kurze Tunnels, die mit dem Rad auch jeweils rechts umfahren werden können.
Nach dem Skiort Pampeago nehmen die Steigunsprozente etwas ab. Die Straße wird schmal, und über offenes Almgelände erreicht man schließlich das Reiterjoch(1990m).

Auf ebenfalls schmaler Straße geht’s diesmal nach Norden hinab ins Eggental bis Obereggen.


Von dort fahren wir ab nach Rauth, und immer weiter bergab auf der SS620 bis zum Abzweig nach Deutschnofen.
Um die Runde abzuschließen, müssen wir nun hier wieder die restlichen 1,5km bergauf bis zu unserem Parkplatz am Ganischgerhof.