Radtour Elsass: Mörser, Minen, Münsterkäse

Rennradrundtour im Norden von Munster.

Strecke:
Gunsbach – Munster – Col du Petit Ballon – Sondernach – Munster – Gunsbach

siehe Karte mit GPS-Daten

mit dem Rennrad aus dem Vallée de Munster ins Val d’Argent und über die Route des Crêtes zurück

Zunächst nach Hohrodberg, Le Linge und Wettstein, wo Soldatenfriedhöfe und die Gedenkstätte am Schlachtfeld des Lingekopfs an die Grauen des ersten Weltkriegs erinnern. Wer danach unser vereinigtes Europa noch immer nicht zu schätzen weiß, dem ist nicht zu helfen.

Von Gunsbach zunächst nach Munster, in aller Munde(und Nasen) durch den allgegenwärtigen Münsterländer „Bargkas“.

Am Ortsende beginnt die Auffahrt zum Hohrodberg mit seinem deutschen Soldatenfriedhof.

Deutsche Kriegsgräberstätte Hohrod


Nur kurz danach erreicht man die Gedenkstätte rund um das ehemalige Schlachtfeld am Lingekopf. Nach kurzer Abfahrt zum Col du Wettstein passiert man rechter Hand den französichen Militärfriedhof.

Während der langen Abfahrt hinab nach Orbey bekommt man schließlich den Kopf wieder frei für die Schönheiten der umgebenden Hügellandschaften. Danach geht’s zunächst flach talauswärts Richtung Kaysersberg.
Bei Hachimette heisst es aufpassen, um den Abzweig nach Fréland nicht zu verpassen. Es geht jetzt wieder stetig bergauf bis zum Col de Fréland.

hinab ins Tal der der Liépvrette

Und von dort, man ahnt es schon, wieder hinab ins Tal der Liépvrette, auch Val d’Argent genannt.
Die ehemaligen Silber- und Kupferminen des Tals haben ihm diesen Namen eingetragen.

Kaum haben wir Saint-Marie-aux-Mines (sic!) durchquert, geht’s auch schon wieder bergwärts.

Sainte-Marie-aux-Mines

Beim Col de Baganelles haben wir die Höhe der Vogesen-Kammstraße Route des Crêtes erreicht, der wir jetzt immer leicht bergauf, bergab bis zum Col de la Schlucht folgen.

Auf der langen und herrlich kurvigen Route Verte rauschen wir jetzt hinab nach Munster, holpern über die Kopfsteinpflasterpassage im Zentrum und erreichen schließlich wieder Gunsbach, den ehemaligen Wohnort von Albert Schweitzer.

Gunsbach – Wohnort von Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer