Skitour: Loferer Skihörndl

Früher Aufbruch. Zu Fuß geht’s zunächst über die Ausläufer einer mächtigen Lawine nach links hinüber zum teilweise noch mit Schnee bedeckten Sommerweg.
Kurz nach der etwas luftigen Unglückspassage( in den 80er Jahren gab es hier bei der Abfahrt 2 Todesfälle) wird dann angefellt. Die steile Aufstiegsrinne liegt noch im Schatten und Harscheisen können deshalb hier nicht schaden.


Etliche Kickkehren später geht’s dann endlich raus ins Sonnenlicht. In einem weiten Rechtsbogen quert der Anstieg unter den Reifelhörnern schlußendlich hinüber in die Kleine Wehrgrube unter dem Loferer Skihörndl.
Die sichere Lawinenlage erlaubt heute eine sorgenfreie Querung des Gipfelhangs. Von der Scharte links des Skihörndls sind’s dann nur noch wenige Meter zum Gipfel.

Für die Abfahrt wählen wir heute die direkte Route durch die Rinne. Super Firn im oberen Teil! Erst unten im Schatten wirds wieder boanig.
Mit kurzen Unterbrechungen lässt es sich heute sogar bis zum Talboden abfahren.