Radtour Ariège: Aulus-les-Bains – Col de Péguère – Col d’Agnes

Strecke:

Aulus-les-Bains – Ercé – Col du Saraillé – Biert – Col de Péguère – Massat – Col d’Agnes


Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad im Couserans: Paradies, Mauer und ein See

Wir rollen hinab nach Ercé und von dort hinauf zum Weiler Cominac. Dieser paradiesisch gelegene Flecken Erde erinnert zweitweise an Hobbit-Land. Je höher man kommt, desto besseren Überblick erhält man zudem über die Bergkette des Couserans mit dem dominanten Mont Valier.

Col de Saraillé

Mit diesem Panorama im Rücken passieren wir schließlich den Col du Saraillé(942m) und fahren ab nach Biert.

Biert

Nördlich des Orts liegt ein bewaldeter Höhenrücken.

Die darüberführende Höhenstraße lässt uns eine Reihe Pässe einsammeln:
Col de la Crouzette(1245m),
Col de Portel(1432m),


bis hin zum Col de Péguère(1375m).

Mur de Peguère

Letzterer ist auch als Mur de Péguère bekannt.
Der Name stammt von seiner bis zu 18% steilen Auffahrt vom Col de Caugnous, wie sie im Jahr 2017 auch bei der Tour-de-France gefahren wurde (am französischen Nationalfeiertag, Sieger Warren Barguil ).

Wir fahren die schmale Straße jetzt aber „mauerabwärts“ zum Col de Caugnous, wo wir auch ein Schild mit den Angaben zur Mur de Péguère finden.

Noch nicht genug der Abfahrtsfreunden, denn weiter gehts hinab bis hinein nach Massat. Wir durchqueren den Ort in südlicher Richtung, wo uns nun die lange Auffahrt vorbei am Lac de Lers zum Col d’Agnes bevorsteht.


Am Col d’Agnes angekommen gehts in rasanter Abfahrt zurück nach Aulus-les-Bains.

Radtour Pyrénées Orientales: Prades – Col de Jau – Gorges de l’Aude

Strecke:

Prades – Molitg-les-Bains – Col de Jau – Ste.-Colombe-sur-Guette – Escouloubre – Col du Garabeil – Rocquefort-de-Sault – Col de Jau


Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad über den Col de Jau ins Departement Aude und über den Col du Garabeil wieder zurück nach Prades

Vorbei am Kurort Molitg-les-Bains geht’s stetig empor bis zum Col de Jau(1506m).
Es folgt eine schattige Abfahrt hinüber ins Departement Aude, vorbei an Sainte Colombe-sur-Guette, hinab bis zur Gorges de l’Aude.
Dieser Schlucht folgen wir nun stets flußaufwärts in Richtung Usson.

Schließlich verlassen wir den Fluß Aude und fahren links über die D84 bergauf nach Escouloubre. Wir durchqueren den Ort und folgen der D17 hoch zum Col du Garabeil(1262m) und jenseits hinab nach Le Bousquet.

Über Rocquefort-de-Sault und den Col de Jau geht’s wieder retour nach Prades.

Radtour Auvergne: Gorges de l’Allier – Mont Mouchet

Strecke:

Langeac – Chanteuges – Prades – Le Vernet – St.-Privat-d’Allier – Monistrol-d’Allier – Saugues – Paulhac-en-Margeride – Mont Mouchet – Pinols


Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad entlang der Gorges de l’Allier, über einen Tour-de-France Anstieg, hinüber in die Margeride zum Mont Mouchet

Auf dieser Tour folgen wir zunächst in südlicher Richtung dem Flußlauf der Allier.
Kaum in Langeac gestartet, gibt es in Chanteuges gleich den ersten Schlenker links hoch zur burgähnlichen Klosteranlage.
Wie schon bei der Tour nach Chilhac sind auch hier wieder interessante Basaltformationen zu bewundern.

Ste.Marie-des-Chazes

Ste.Marie-des-Chazes

Danach rollen wir stets die Allier entlang, vorbei an der romanischen Kirche Ste.-Marie-des-Chazes bis wir schließlich den Ort Prades erreichen.

Hier endet der befahrbare Teil der Gorges de l’Allier. Auf einer Brücke überqueren wir die Allier und befinden jetzt just am Beginn des Tour-de-France Anstiegs(hors categorie) zum Col de Peyra Taillade(1990m), Teil einer der ereignisreichsten Etappen der Tour 2017.

St. Privat d'Allier

St. Privat d’Allier

Den 14-Prozenter glücklich gemeistert, geht’s nun, den Pass im Rücken, über Le Vernet hinab nach St.-Privat-d’Allier und Monistrol-d’Allier.

Saugues - La Béte du Gevaudan

Saugues – La Béte du Gevaudan

Nach überqueren der Brücke über die Allier führt die Straße jetzt stetig bergauf zur Hochebene der Margeride.

Kurz vor Saugues erinnert eine hölzerne Skulptur an das Bête du Gévaudan,
das im 18.Jahrhundert in der Gegend sein Unwesen trieb.

Mont Mouchet – Monument National aux Maquis

Über Paulhac-en-Margeride fahren wir weiter zum Mont Mouchet(1497m), auf dem eine Gedenkstätte und ein Museum an die hier gefallenen Widerstandskämpfer des 2. Weltkriegs erinnern.

Les Quatres Routes

Mont Mouchet – Monument National aux Maquis

Über les Quatre Routes und Pinols machen wir uns jetzt wieder auf den Heimweg.

Als Belohnung für die Mühen des Tages,führt uns zum Abschluss noch eine hübsche Abfahrt mittenhinein nach Langeac.

Radtour Ardèche : Tanargue – Corniche du Vivarais Cévenol – Serre de la Croix

Strecke:

Jaujac – Col de la Croix de Bauzon – Col de Meyrand – Col de l’Echelette – Col de la Croix de Rocles – Col de la Croix de Millet


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad zum Col de Meyrand und über die Serre de la Croix zurück nach Jaujac

Von Jaujac geht’s talaufwärts zum Col de la Croix de Bauzon(1308). Kurzer Abstecher zur Skistation und weiter zum Col de Meyrand(1371m).

Col de la Croix de la Femme Morte

Col de la Croix de la Femme Morte

Wir fahren ab nach Loubaresse und folgen der D403 größtenteils durch Wald über den beindruckenden(ironic) Col de la Croix de la Femme Morte(1190m) zum Col du Chap del Bosc(1169m).

Wir fahren weiterhin geradeaus, nun auf der D4.
Es dauert nicht lange, und das Landschaftsbild ändert sich grundsätzlich.
Es folgt die karge, schroffe, weitgehend baumlose Region der Corniche du Vivarais Cévenol. Im fernen Süden sind die Berge der Cevennen zu erahnen.
Am Col de l’Echelette(839m) biegen wir nach links auf die D220 ab. Wir rollen nun durch die Serre de la Croix immer dem Flußlauf der Drobie folgend bis zur Kreuzung bei „Les Deux Aygues„.

Nach erfolgter Stärkung geht’s nun frohen Mutes links bergan, stetig der Schlucht der Beaume folgend, vorbei an der Pont de Gua bis zur Kreuzung mit der D24.
Wir verlassen hier den Flußlauf und fahren bergauf zum Col de la Croix de Rocles(476m). Nach einem einem kleinen Schlenker über Blaunac erreichen wir erneut die D24

und schließlich als nächsten Pass den Col du Suchet(494m).

Col du Suchet

Weg nach Prunet

Hier heisst’s aufpassen und nicht etwa bergab fahren, sondern den unscheinbaren Weg nach links Richtung Prunet nicht zu verpassen.
Der hübsche, kleine Weg schlängelt sich durch den Wald, vorbei an den Weilern La Peyre, Le Champ und La Blache bis hinein nach Prunet.

Weg nach Prunet

Achtung! Auf dieser einsamen Strecke ist mit Haus und Hof verteidigenden, angriffslustigen Hunden zu rechnen. Vorsichtige Naturen wählen besser den Weg über die D235 und Rocher.

Col de la Croix de Millet

Col de la Croix de Millet

Von Prunet geht’s nun weiter steigend zum letzten Pass des Tages, dem Col de la Croix de Millet(776m).
Eine rauschende Abfahrt bis hinein in den Ort Jaujac beendet die Tour.

Zusammenfassung für Pässesammler:

  • Col de la Croix de Bauzon
  • Col de Meyrand
  • Col du Chap del Bosc
  • Col de la Croix de la Femme Morte
  • Col de l’Echelette
  • Col de la Croix de Rocles
  • Col du Suchet
  • Col de la Croix de Millet

@centcols: das wären schon mal 12,5%

Biker im Lift

Radtour Chablais: Col de la Joux Verte

Strecke:

Montriond – Lac de Montriond – Les Lindarets – Col de la Joux Verte – Morzine


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

Kurze Runde mit dem Rennrad um Morzine

Start in Montriond. Wir rollen am Lac de Montriond vorbei, und schrauben uns über etliche Kehren nach Les Lindarets hoch. Sich dort zwischen Ziegen und Touristen hindurchschlängelnd passieren wir die Lifte und Gastronomie von Portes du Soleil, das im Sommer voll und ganz auf Mountainbiker abgestellt ist.

Die letzten Kilometer durch den Wald zum Pass ist man als Rennradfahrer dann wieder allein unterwegs.

Roc d'Enfer
in der Abfahrt: Blick zum Roc d’Enfer

Vom Col de la Joux Verte geht’s nun auf breiter, gut ausgebauter Straße nach Morzine hinab.
Kurz oberhalb von Morzine, einige Meter nach der letzten Linkskehre, biegen wir scharf nach rechts unten ab und fahren parallel zum Flusslauf der Dranse immer geradeaus durch die Vororte bis nach Montriond.

Radtour Chablais: Sciez – Monastère de Béthléem – Ajon

Strecke:

Sciez – Fessy – Col de Saxel – Monastère de Béthléem – Villard – Ajon – Mégevette – Col de Jambaz – Les Mouilles – Vailly – Lyaud – Allinges


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad ins Vallée du Risse mit Besuch zweier beliebter Ausflugsziele

Start an der lebhaften Uferpromenade in Sciez am Lac Léman. Vorbei an den Campingplätzen unterquert man die vielbefahrene Bundesstraße und siehe da – schon ist man allein unterwegs!
Auf herrlichen Straßen rollen wir bei weitgehend moderater Steigung über den Forêt de Planbois, Fessy und Gros Perrier bis zum Col de Saxel(943m).

zum Col de Saxel

zum Col de Saxel

Wir nehmen jetzt die Stichstraße hoch zum Monastère de Béthléem und genießen dort die Aussicht auf die umliegenden Berge.

Monastère de Béthléem

Monastère de Béthléem

Dann sausen wir hinab ins Vallée Verte. In Boëge halten wir uns links, talaufwärts Richtung Habère-Poche. In Villard fahren wir nicht auf die D12 nach Bogève, sondern steuern die mitten durch den Ort sofort berganführende Strasse nach Les Combes an. In zahlreichen Kehren, ohne jeden Verkehr, schrauben wir uns langsam aber sicher den Hang empor. Schließlich erreichen wir das Plateau Plaine Joux. Zurück in der Zivilisation, teilen wir die Strasse jetzt mit zahlreichen Wanderen, die ebenso wie wir der Alm Ajot zustreben.

Für Rennradfahrer ist dort kein Weiterweg möglich, weshalb wir jetzt zurück und hinab ins Vallée du Risse nach Onnion rauschen. Dort halten wir uns links und fahren schon wieder einmal talaufwärts über Mégevette bis zum Col de Jambaz(1027m).

"Ski-Fasching" am Col de Jambaz

„Ski-Fasching“ am Col de Jambaz

Noch weiter bergauf führt uns jetzt die hier links abzweigende Straße nach Les Mouilles(1127m).

Eine kurze Abfahrt bringt uns zurück ins Vallée Verte, das wir talabwärts über Lullin bis Vailly befahren.Hier wählen wir die links hochführende Straße nach Reyvroz, der wir bis Lyaud folgen. Wir durchqueren Lyaud in westlicher Richtung und nehmen den Abzweig nach Allinges.
Den Genfer See immer im Blick geht’s nun hinab zur See-Promenade.

Radtour Pyrénées-Orientales: Olette – Col de Creu – Col de la Llose

Strecke:

Olette – Railleu – Col de Creu – Matemale – Col de la Quillane – Col de la Llose – Ayguatébia


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad vom Conflent ins Capcir und zurück nach Olette

Von Olette nach Railleu und weiter zum Col de Creu(1712m).

Kurze Abfahrt vorbei am Lac de Matemale zur Hochebene des Capcir, .
Ebenso kurze Auffahrt auf highway-ähnlicher Straße zum Col de la Quillane(1714m). Ein Landschaftbild wie in Kanada!

Aber schon gehts über den Col de la Llose(1866m) und Ayguatébia zurück in die wilden Pyrenäenschluchten des Conflent.

Radtour Pyrénées-Orientales: Col de Mantet

Strecke:

Prades – Vernet-les-Bains – Sahorre – Py – Col de Mantet – Villefranche-de-Conflent


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

37 km Bergfahrt mit dem Rennrad, den Canigou immer im Blick

Der südlich von Prades gelegene Canigou ist der bestimmende Berg der Region. Wir halten direkt auf ihn zu und nehmen die Straße Richtung Taurinya. Weiter geht’s über Vernet-les-Bains nach Sahorre. Wir passieren Py. Der Canigou liegt nun östlich unserer Route.


In gleichbleibender Steigung schraubt sich die Bergstraße nun dem Pass entgegen. Irgendwann ist dann auch die für Bergsteiger interessante Routenführung zum Canigou über das Refuge de Mariailles gut einsehbar.
Schließlich ist der Col de Mantet(1760m) erreicht.

Über 20km Abfahrt liegen nun vor uns.
Villefranche-de-Conflent

Villefranche-de-Conflent

In Sahorre fahren wir diesmal geradeaus und erreichen schließlich in Villefranche-de-Conflent das Tal.

Hier folgen wir der N116 zurück nach Prades.

Radtour Aude: Quillan – Col de Pailhères

Strecke:

Quillan – Espezel – Rodome – Fontanés-de-Sault – Col de Pailhères – Col de Pradel – Niort-de-Sault – Col de Coudon – Ginoles


siehe auch Streckenbeschreibung bei gpsies

mit dem Rennrad über die Ebene von Sault zum Col de Pailhères im Departement Ariège – zurück über Col de Pradel und Gorges du Rebenty

Die Tour beginnt in Quillan mit einer traumhaften Auffahrt über Ginoles hoch zum Col du Coudon (883m).
Hier ist die Hochebene von Sault erreicht. Wir rollen bis Espezel, fahren kurz hinab in die Gorges de Rebenty(hier werden wir am Rückweg wieder vorbeikommen), um sie auch gleich wieder auf der anderen Seite hinauf Richtung Rodome zu verlassen.

Die Fahrt über die Ebene endet oberhalb der Gorges de l’Aude am Col des Aychides(1007m). Auf schmaler Bergstraße passieren wir jetzt Fontanés-de-Sault, eine der 5 kleinsten Gemeinden Frankreichs(ca. 5-6 Einwohner). Die Straße führt nun durch zwei kurze Felstunnel hinab nach Ussos.

Hier beginnt der 15km lange Anstieg zum Col de Pailhères(2001m), der nach meinem Geschmack erst ab Mijanés so richtig interessant wird.

Am Pass angekommen, fahren wir auf breiter Straße hinab Richtung Ax-les-Thermes im Departement Ariége. Aber Achtung, den Abzweig zum Col de Pradel(1680m) nicht verpassen!
Auf schmaler, einsamer Straße kurbeln wir hoch zum Pass, überqueren dort ein Kuhgitter und schon geht’s zurück ins Departement Aude.
20km Abfahrt liegen nun vor uns!

Auf ebenso einsamer, schmaler Straße wie bei der Auffahrt, rauscht man jetzt durch den Wald hinab nach Niort-de-Sault. Wir befinden uns nun in der Gorges du Rebenty, die wir erst beim Abzweig nach Belvis wieder verlassen.


Jetzt geht’s wieder hoch zum Col de Coudon. Die Abfahrt über Ginoles setzt schließlich noch das Sahnehäubchen auf die lange, abwechslungreiche Ausfahrt.

1 2